Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Metropole kann Jeder: 50 Stunden in Baden bei Wien

Als die Einladung nach Baden bei Wien kam, freute ich mich sehr, denn Wien finde ich einfach zu allen Jahreszeiten wunderschön. „Nein, nein nicht direkt nach Wien, sondern ins benachbarte Baden bei Wien“, teilte mir Mitorganisatorin und Kreativbloggerin Elena mit. Baden bei Wien sagte mir als norddeutsches Mädel auf Anhieb nicht so viel (…denn immerhin liegen etwas über 1.000 Kilometer zwischen den beiden Standorten), doch frei nach meinem Motto #MetropoleKannJeder, freute ich mich umso mehr auf diese Reise.

Kurzurlaub in Baden bei Wien
Kurzurlaub in Baden bei Wien

Biedermeierstadt und Kaiserstadt: Baden bei Wien

In Baden bei Wien – Baden liegt übrigens tatsächlich nur rund 25 Kilometer von Wien entfernt – residierte früher sogar der Kaiser regelmässig und auch Sissi kam hier auf vielen Wanderungen vorbei und trank hier regelmässig mal ein Glas Milch (möglicherweise in der ersten Milchbar Österreichs ;-)). Mindestens schon einmal ein guter Grund, sich dieses Fleckcken Erde also mal etwas genauer anzuschauen. Gesagt, getan und so flog ich an einem wunderschönen Sommertag von Hamburg nach Wien. In einer Flugzeit von nur etwas einer Stunde ist man auch schon in der österreichischen Metropole.

Baden bei Wien gehört zur Region Niederösterreich. Rund 25.000 Menschen leben in der kleinen Stadt. Bereits die Römer erwähnten Baden, wohl aufgrund der warmen Schwefelquellen. Eine der ältesten Schwefelquellen befindet sich unter dem heutigen Spielcasino. Bei den Römern hieß die Stadt aber noch Aquae, übersetzt man das Ganze in die deutsche Sprache, so wird daraus Bäder. Die Ableitung zum späteren Baden erklärt sich dann relativ leicht. Um 1800 brannte die Stadt ab und wurde neu im Biedermeierstil erbaut. 1934 wurde das Spielcasiono in der Stadt eröffnet und damit wurde Baden zum bekanntesten Kurort in Österreich. Die Bekanntheit geht natürlich spätestens seit dieser Zeit auch über die österreichischen Grenzen hinaus.

Sommerlicher Rundgang durch Baden bei Wien
Sommerlicher Rundgang durch Baden bei Wien

Kurzurlaub in Baden bei Wien

Doch genug zur Geschichte der Stadt. Wer in Baden bei Wien einen Kurzurlaub plant oder auch überlegt während einer längeren Reise einen Abstecher von Wien nach Baden zu machen, der möchte natürlich wissen, was sich in der Stadt erleben und erkunden läßt. Wir haben dazu mal ein paar Informationen, Tipps und Fakten bei unseren Streifzügen durch und um die Stadt gesammelt.

Heute bleibt die Küche kalt, wir wandern durch den Wienerwald…

…oder wie ging dieser Spruch noch einmal? Eigentlich ganz egal, doch rund um Baden liegt er auf alle Fälle – der Wienerwald, mit zahlreichen Wanderwegen. Es gibt verschiedene Wanderrouten mit unterschiedlichen Zielen und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Wanderer haben die Möglichkeit die unterschiedlichen Ruinen (Rauhenstein, Scharfenstein und Scharfeneck) zu erwandern.

Steinzeitliche Höhlen entdeckt auf der Wanderung im Wiener Wald
Steinzeitliche Höhlen entdeckt auf der Wanderung im Wiener Wald

Wanderwege wie beispielsweise der Beethovenwanderweg, der Pilgerpfad Via Sacra oder einfach genussvoll wandern in Nähe der Weinberge. Denn hier gibt es natürlich auch viele Heurige und kleine Gasthöfe die zur Pausenverköstigung einladen.

Aussichten bei der Wanderung durch den Wiener Wald
Aussichten bei der Wanderung durch den Wiener Wald
Spaß mit dem Selfiestick
Spaß während der Wanderung mit dem Selfiestick von radbag.de

Tipp: Die Wandertour zur Burgruine Rauheneck (wir sind dazu durch den Rosenpark von Baden gelaufen, vorbei am Strandthermalbad und dem alten Wappenstein des ehemaligen Schloss Weilburg) und zurück nach Baden über den Weg, an den steinzeitlichen Höhlen vorbei, mit Einkehr im Waldgasthaus Servus Hauswiese dauert ca. 3 Stunden – ca. 12 Kilometer.

Genussvolle Pause
Genussvolle Pause im Waldgasthaus Servus Hauswiese

Lasst die Spiele beginnen – Ein Abstecher ins Spielcasino

Wer in Baden bei Wien residiert, muß natürlich unbedingt einen Abstecher ins Spielcasino der Stadt machen. Ein wenig Adrenalin und Aufregung spüren, wenn die Kugel beim Roulette einen zufälligen Platz im Roulette-Kessel sucht. Wer es lieber genussvoll mag, der schlemmt einfach im ausgezeichneten Casino-Restaurant oder genießt im Sommer einen Cocktail auf der Sonnenterrasse mit Chillout-Area (so haben wir es auch gehalten, an unserem sonnigen Sommer-Wochenende in Baden bei Wien).

Roulette
Roulette

Tipp: Im Casino in Baden werden auch verschiedene Erlebnispakete angeboten. Sie beinhalten eine gastronomische Leistung und zusätzlich Spiel-Jetons für das Casino. Die Preise beginnen ab 29.- Euro pro Person – enthalten ist hier beispielsweise ein Begrüßungscocktail und Jetons im Wert von 25.- Euro.

=> Mehr Informationen unter www.casino-urlaub.at

Casino Baden bei Nacht
Casino Baden bei Nacht

Wellnessfeeling – Ab in die Römertherme

Auf der Suche nach Wellness wurden wir in Baden ganz besonders in der Römertherme fündig. Der Name Römertherme erinnert auch wieder an die Zeiten, als die Römer in der Stadt schon etwas für die Gesundheit und das Wohlbefinden getan haben. Doch ebenso hätte die Therme nach dem Kaiser benannt werden können, denn bereits Kaiser Franz I reiste oft und gern nach Baden, um hier zu entspannen.

Römertherme
Römertherme

Auf rund 3.500 Quadratmetern findet der Wellnessgast in der Therme eine erholsame Sauna- und Badelandschaft. Schwimmbecken, Schwefelfreibecken und das Wasser aus den Badener Heilquellen, sorgen für Wasser-Entspannung auf höchstem Niveau. Massagen, Kursprogramm und Wellness-Arrangements runden das Programm ab. Der Eintritt in die Römertherme startet bei rund 13.- Euro.

Ein Strand im Wienerwald – Abkühlung im Thermalstrandbad

Für uns war es eine sehr willkommen Abkühlung, das Thermalstrandbad. Ein wirklich einmaliges Bad würde ich behaupten. Es wurde im Art-deco-Stil breits 1926 erbaut. Die Wasserfläche beträgt rund 5.000 Quadratmeter und schon immer gibt es hier auch einen riesigen Strand (natürlich künstlich angelegt). Seit 1930 gehört nicht nur das Strandbad zur Anlage, sondern auch ein Teil des Schlossparks der ehemaligen Weilburg. Die Badesaison beginnt im Mai und endet im September.

Blick ins Thermalstrandbad
Blick ins Thermalstrandbad
Blick auf das Strandthermalbad
Blick auf das Strandthermalbad

Stadtrundgang Baden – Stadtrundgang durch die Stadt der Europahymne

Zugegeben, Baden ist eine kleine Stadt. Doch Baden ist auch eine Stadt mit einer langen Geschichte. Vor rund 2.000 Jahren fühlten sich hier schon die Römer wohl. Später folgten dann weitere berühmte und besondere Fans der Stadt. Von 1803 bis 1834 schlug Kaiser Franz I in Baden seine offizielle Sommer-Residenz (das Kaiserhaus befindet sich am Hauptplatz mit Pestsäule in Baden) auf. Baden war ein belieber Aufenthaltsort für die Stars und Berühmtheiten aus der Zeit wie beispielsweise Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig von Beethoven (er komponierte die berühmte 9. Symphony in Baden) und Johann Strauss.

An der Ecke vom Beethovenhaus
An der Ecke vom Beethovenhaus

Wer durch die Straßen von Baden wandelt, der schreitet auf bekannten Gehschritten und Fußspuren, auch vorbei an besonderen Bauwerken – Zeitzeugen vergangener Jahrzehnte und zum Teil eben auch der Jahrhunderte: Beethovenhaus, St. Stephan Kirche, Stadttheater, Frauenbad am Josefsplatz, Rathaus, Lumpentür, Sommerarena u.v.m.

St. Stephan Stadtpfarrkirche von Aussen
St. Stephan Stadtpfarrkirche von Aussen
St. Stephan - hier dirigierte Mozart sein "Ave verum"
St. Stephan – hier dirigierte Mozart sein „Ave verum“
St. Stephan Einblicke - in der Mitte Original Noten von Mozart
St. Stephan Einblicke – in der Mitte Original Noten von Mozart

Tipp: Am Hauptplatz, beim Kaiserhaus in die Kaiserschmarrnshow von Fernsehkoch Herwig Gasser einkehren und sich zeigen lassen, wie original Kaiser-Schmarrn gekocht (…oder sagt man gebacken) und angerichtet wird. Und vor allen Dingen auch der Frage nachgehen, warum der Schmarrn eigentlich Schmarrn heißt und ist.

A walk in the park – Doblhoffpark mit Rosarium

In Baden gibt es wunderschöne Park- und Gartenanlagen. Wer in Baden zu Gast ist, sollte unbedingt durch diese Gärten schreiten und die Schönheit der vielen Blumen, Pflanzen und liebevoll angelegten Beeten genießen. Besonders schön finde ich es persönlich im Doblhoffpark mit Rosarium.

Tipp: Wer mag, kann seinen Rundgang durch die Parkanlagen Badens auch mit einem Picknick kombinieren. Die Badener Gastronomie stellt dazu einen, mit Leckereien und Spezialitäten gefüllten, Picknickkorb zur Verfügung. Die Picknickkorb-Saison beginnt im April und endet im Oktober. Es gibt den Picknickkorb in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlichem Inhalt – ganz nach Geschmack – die Preise variieren von 18.- Euro bis 65.- Euro, jeweils für 2 Personen. Ein Doblhoff-Korb beinhaltet beispielsweise Sekt, Wasser, Weißwein, Lachs- und Käsesandwich, Fleischlaibchensemmel, Obst, Decke, Tischtuch, Besteck, Teller und Servietten. Der Preis für den Korb (mit Inhalt für 2 Personen) liegt bei 38.- Euro. Für den Korb müssen 30.- Euro Kaution hinterlegt werden. Die gibt es natürlich bei Rückgabe des Korbs zurück.

=> Mehr Informationen auf www.badener-picknickkorb.at

Picknick im Park
Picknick im Park
Picknickkorb
Verleih-Picknickkorb
Spaß mit dem Überraschungspaket von radbag
Spaß beim Picknick mit dem Überraschungspaket von radbag.de

Ich wurde zu meinem Kurztrip nach Baden bei Wien, insgesamt mit 7 anderen Bloggern, von casinourlaub.at eingeladen. Ich bedanke mich für die genussvolle und erlebnisreiche Einladung. Solltet ihr Lust auf Baden haben und noch auf der Suche nach viel mehr Veranstaltungs-, Erlebnis- und Ausflugstipps sein, dann schaut doch auch mal bei folgenden Bloggern vorbei:

Unser besonderer Tipp: Aktuell läuft noch unsere Blogger-Sommer-Spaß-Aktion „Liebeserklärung an den Sommer“ – Was gehört bei euch unbedingt zum Sommer? Zu gewinnen gibt es hier das Spaß-Paket von radbag im Wert von über 200.- Euro (hier auf den Bilder seht ihr auch ein wenig zum Inhalt „pink Flamingo, Selfiestick u.v.m.“) => zur Aktion!

___

Noch mehr Reise-Berichte aus Österreich:

 

Erschienen in: Europa, Österreich, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Monika Baumann am 20. Juli 2015 um 07:05 Uhr

Hallo Frau Klindworth,
Ihre „Liebeserklärung“ an Baden ist einfach umwerfend, super toll geschrieben. Danke. Der Slogan: „Heute bleibt die Küche kalt, wir wandern durch den Wienerwald“ gefällt mir ganz besonders. Würde mich über ein Wiedersehen freuen.
herzlichst
Monika Baumann, Senior Sales Manager

Tanja Klindworth am 20. Juli 2015 um 09:54 Uhr

Liebe Monika Baumann, lieben Dank. :-)
Ich freue mich sehr, wenn Ihnen der Bericht gefällt. Das „Schreiben“ fällt aber natürlich auch sehr leicht, wenn es einem so gut gefallen hat wie uns… 😉
Das war sicherlich nicht unser letzter Besuch in #BadenbeiWien.

Viele Grüße
Tanja Klindworth

Genussreisetipps Baden bei Wien im Wienerwald WellSpa-Portal am 22. Juli 2015 um 09:44 Uhr

[…] Fest für die Sinne und taucht ab in Baden zum Casinourlaub. Der Wellness Bummler gibt Tipps für 50 Stunden in Baden bei Wien und Tanja von Spaness erklärt die Sache mit dem Kaiserschmarrn. Jessi von Fernweh und so genießt […]

Hoteltipps Baden bei Wien z.B. Hotel Schloss Weikersdorf am 27. Juli 2015 um 07:49 Uhr

[…] Metropole kann Jeder: 50 Stunden in Baden bei Wien […]

Casino, Clubbing, Entschleunigung und Genuss – Ein Wochenende in Baden bei Wien – Teilzeitreisender.de am 21. August 2015 um 13:09 Uhr

[…] Katja und Tanja geben Tipps für 50 Stunden in Baden bei Wien […]