Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Heimatliebe: Hamburg (m)eine maritime Metropole

Ich habe ja tatsächlich zwei Heimatstädte – einmal im Süden und einmal im Norden. Meine Heimat-Base in Norddeutschland ist Hamburg. Daher bin ich auch gern in Hamburg unterwegs und entdecke diese vielfältige Stadt immer wieder neu.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft: 4 Ausflugs-Tipps für Hamburg

Heute stelle ich euch daher mit Freude und wohl auch voller Stolz 4 besondere Ausflugstipps für die Hansestadt vor. Alles ist locker an einem Tag zu erkunden und daher auch wirklich für Kurzzeittouristen in der Stadt geeignet. Und das Beste… diese Tipps lassen sich auch ohne großes Budget finden, sehen, erleben und besichtigen. Benötigt wird eigentlich nur eine Tageskarte für den HVV (damit darf man nämlich nicht nur in Bus und Bahn steigen, sondern auch auf die Fährschiffe auf der Elbe) und los gehts.

Buntes Treiben im Hamburger Hafen
Buntes Treiben im Hamburger Hafen

1. Im Untergrund: U-Bahn-Station Universität

Mein erster Tipp ist eine Bahnstation – ja wirklich eine Bahnstation – Haltestelle Universität. Aber keine gewöhnliche; praktisch gesehen ist es aktuell noch die neuste Bahnstation in Hamburg. Hier fährt die Linie U4. Diese Bahnstation wirkt optisch schon frischer und moderner als manch andere Stationen in Hamburg. Aber das Highlight ist ein Lichtkonzert, welches immer zur vollen Stunde (zwischen 11 Uhr und 18 Uhr) hier erstrahlt; untermalt von klassischer Musik. Die Lichter erstrahlen über dem Bahnsteig in Form von 12 Lichtcontainern. Während der Illumination wechseln sie mehrmals die Farbe passend zu klassischer Musik.

Wellness-Bummler in der U4 Universität (aktuelle Endstation der U4)
Wellness-Bummler in der U4 Universität (aktuelle Endstation der U4)

Kommt man aus der Station, steht man auch schon mitten in der neuen Hafencity von Hamburg. Es bietet sich also gleich mal ein Streifzug an z.B. zur neuen Elbphilharmonie oder durch die historische Speicherstadt.

2. Am Wasser: Elbstrand

Was viele Besucher nicht wissen oder ahnen ist die Tatsache, dass es in Hamburg tatsächlich einen Strand gibt. Der Elbstrand befindet sich im Stadtteil Blankenese und Övelgönne. Hier kann man gut per Schiff (HVV-Ticket gilt hier) von den Landungsbrücken oder auch vom Fischmarkt (auch sehr sehenswert – besonders am Sonntag am ganz frühen Morgen) vor Anker gehen… aber auch andere öffentliche Verkehrsmittel steuern den Elbstrand an. Hier läßt es sich gut entspannen, einen Drink genießen oder auch einfach eine Sandburg bauen – was man halt so an einem Strand tut. 😉 Ach übrigens, dort ganz in der Nähe befindet sich auch das Treppenviertel in Blankenese – einer meiner persönlichen Lieblingsorte in Hamburg. Ich kann immer stundenlang durch die kleinen Gassen und über die Treppen streifen, Fotos machen und immer Neues entdecken.

Mit der Fähre von Teufelsbrück zum Fischmarkt
Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Mit der Fähre vom Fischmarkt zum Elbstrand

3. Luftige Höhen: Aussicht genießen

In Hamburg gibt es mehrere Möglichkeiten die Stadt von oben zu genießen. Eine Variante ist z.B. der Heißluftballon am Hauptbahnhof. Eine zweite Variante wäre die Besteigung des Michels um von dort über die Stadt zu blicken (bei der Gelgenheit kann man auch das historische Viertel am Michel gleich mal mit erkunden). Doch wir haben einen ganz anderen Tipp – ein Besuch in der Skyline Bar 20up im Empire Riverside Hotel im Stadteil St. Pauli am Hafen. Besonders abends kann man von hier aus – im 20 Stockwerk – einen spektakulären Blick über den Hafen genießen.

Blick auf Hamburg
Blick auf Hamburg im Hintergrund der Heißluftbaloon und Michel

4. Kulinarisch: Das Fischbrötchen

Sind wir mal ganz ehrlich… in Dänemark ist es der Hot Dog, in Berlin die Currywurst und in Hamburg müßt ihr dann bitte ein Fischbrötchen essen. Natürlich in maritimer Kulisse beispielsweise an den Landungsbrücken mit Blick auf das Wasser, einige Schiffe, zur Speicherstadt, auf die Musicaltheater und ein paar Docks. Und ich meine jetzt nicht so ein Fischdings von Nordsee – ich spreche viel mehr vom echten Fischbrötchen mit Matjes drin oder Bismarck-Hering… 😉

Blick über den Hamburger Hafen
Blick über den Hamburger Hafen

Tja und auch wenn mir jetzt wirklich das Herz blutet, weil ihr vielleicht keinen Fisch mögt… (och menno…) aber einen Snack solltet ihr dort trotzdem zu euch nehmen (zu Not auch ne Pommes) um dann bei der Gelegenheit auch einmal am Wasser entlang zu flanieren. Vorbei an der Rickmer Rickmers und der Cap San Diego oder auf einen Spaziergang durch den alten Elbtunnel auf die andere Elbseite.

Wollt ihr mehr solcher Tipps für Hamburg haben? Dann laßt es mich wissen… ich hätte da noch einige Tolligkeiten (auch mit Mini-Budget) auf Lager. 😉

___

Noch mehr Hamburg-Tipps:

___

Mit meinen Tipps habe ich mich übrigens an einer ganz zauberhaften Aktion „Heimatliebe“ beteiligt. Viele Blogger stellen hier besondere Tipps für Ihre Heimat vor. Die komplette „Heimatliebe“ Karte könnt ihr hier ansehen und mit Klick auf die einzelnen Herzchen erhaltet ihr weitere „Heimatliebe“ Ausflugs- und Reise-Empfehlungen und Tipps…

 

Erschienen in: Deutschland, Europa, Hamburg, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Hamburg: 7 Tipps für die Hansestadt am 25. April 2015 um 16:17 Uhr

[…] Heimatliebe Hamburg […]

Zur Kirschblüte ins Alte Land am 3. Mai 2015 um 20:20 Uhr

[…] Hamburg die Maritime Perle […]

Entschärfe die Bombe im Mystery House am 4. Mai 2015 um 16:39 Uhr

[…] Ein Tag in Hamburg – 4 Tipps für eine Runde durch die Stadt […]