Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Warum es in der Blütezeit im Alten Land so schön ist…

Jetzt ist sie da, die Blütezeit. Überall blühen die Obstbäume. Doch es gibt eine Region in Deutschland, da blüht es besonders schön – die Rede ist vom Alten Land in Norddeutschland.

Ein Blütenmeer so weit das Auge reicht!

Ab Mitte Ende April startet sie, die Blütezeit im Alten Land, vor den Toren Hamburgs. Bis Mitte/Ende Mai blüht es dann weiß, zartrosa bis pink und dazwischen noch ein wenig gelb der Rapsfelder. Den Start machen die Kirschblüten, gefolgt von den Apfelblühern. Dazwischen blühen auch noch die Pflaumen, Birnbäume, die Quitten und natürlich die Zierkirschen. Ein wahres Blütenmeer eben…

Quer durch die blühenden Kirschfelder
Quer durch die blühenden Kirschfelder und Wiesen – Obstbäume so weit das Auge reicht

In dieser Zeit der wundervollen Blüte lohnt es sich besonders ein Fahrrad zu schnappen und zwischen den großen Obstplantagen, den malerischen Fachwerkhäusern – zum Teil noch mit Reet gedeckt – und den kleinen Elbvororten umherzudüsen. Die Farben zu genießen und den Duft der Blüten in sich aufzunehmen. Die Farbenpracht wird dann noch durch die sonnengelben Rapsfelder abgerundet.

Zierkirsch-Blüte im Alten Land
Zierkirsch-Blüte im Alten Land

Anfang Mai wird dann auch in zahlreichen Orten das große Blütenfest gefeiert, mit Trachtengruppen, Shanty Chören und zahlreichen Obsthändlern. Doch was für das Havelland die Birne, ist für das Alte Land der Apfel – denn auf neunzig Prozent der Anbaufläche wachsen hier tatsächlich Äpfel.

Blütenmeer
Blütenmeer im Alten Land

Besondere (Ausflugs)Tipps fürs Alte Land

Das Alte Land liegt vor den Toren der großen Hansestadt Hamburg. Zur Region gehören die kleinen Orte Jork, Estebrügge oder auch Königreich, aber auch die kleinen Hansestädte wie Buxtehude und Stade gehören noch zur Obstbauregion. Ein Besuch während der Blütezeit ist natürlich ein besonderes Highlight, doch was ist noch typisch für die Region? Welchen Orten sollte man einen Besuch abstatten?

Landschaftlich ein Hingucker - das Alte Land
Landschaftlich ein Hingucker – das Alte Land

Traditionelles Blütenfest im Alten Land

Das Traditionelle Blütenfest im Alten Land findet immer am ersten Maiwochenende im Jahr statt. Hier warten kulinarische Aussteller aus der Region auf die Gäste (mit Äpfeln, Honig, Apfelwein, Obstbränden, selbstgemachten Kuchen, norddeutschen Fischspezialitäten u.v.m.). Trachtengruppen aus Norddeutschland treten in der originalen Tracht auf. Sie führen Tänze vor und berichten aus alten Zeiten. Shanty Chöre begeistern die Gäste mit alten Seemannsliedern und die neue Blütenkönigin stellt sich vor.

  • Veranstaltungsort: Gemeinde Jork im Alten Land

Auch ausserhalb des Blütenfestes ist Jork übrigens ein kleiner Hingucker, mit seinen kleinen Gassen, den schmucken Fachwerkhäusern und den Obstplantagen.

Kirschblüte im Alten Land
Kirschblüte im Alten Land

Buxtehude: Die kleine Hansestadt

Buxtehude ist nicht nur eine kleine Hansestadt vor den Toren Hamburgs, sondern auch die Heimatstadt vom Hasen & Igel aus dem gleichnamigen Gebrüder Grimm Märchen. Daher liegt Buxtehude wohl auch an der Deutschen Märchenstraße.

In Buxtehude am Fleet
In Buxtehude am Fleet

Der Stadtbesucher findet hier einen kleinen Hafen, eine malerische Altstadt mit Fleet und Fachwerkhäuschen und im Stadtzentrum eine schöne alte Kirche.

Übrigens auch die kleine Hansestadt Stade auf der anderen Elbseite, vor den Toren Hamburgs, ist einen Ausflug wert. Ähnlich wie Buxtehude findet man auch hier noch schöne alte Häuser, einen kleinen Hafen und viele entspannte Cafe’s und Restaurants.

Mit dem Fahrrad durch das Alte Land cruisen

Das Alte Land ist flach, zwischendurch gibt es zahlreiche kleine hübsche Örtchen und es gibt viele kleine, malerische Obsthöfe und Hofläden, die zu entspannten Pausen einladen. Eine hervorragende Augangsposition für eine Fahrradtour durch das Alte Land.

Gastfreundschaft im Alten Land
Gastfreundschaft im Alten Land

Zwischen den Orten, Plantagen und Obsthöfen fährt der Elbe-Randwanderbus. Dieser befördert die Radler bequem von Ziel zu Ziel, falls die Zielsetzung vielleicht einfach mal zu ambitioniert war. Oder aber der Rückweg doch weiter ist als angenommen. Wer eine mehrtägige Tour plant, ist hier aber auch gut unterwegs. Denn überall in den kleinen Orten und auf den Obsthöfen stehen Gästezimmer und Ferienwohnungen für Urlauber und (Durch)Reisende bereit.

Hofcafe im Alten Land
Hofcafe im Alten Land

An apple a day…

12 Apfelsorten werden hauptsächlich im Alten Land angebaut. Jonagold, Elstar, Boskopp, Gala, Gloster, Holsteiner Cox und Braeburn sind wohl nur einige bekannte Sorten, in die der eine oder andere schon einmal gebissen hat. Alle diese Sorten und noch viele mehr wachsen im Alten Land.

Geschichten aus der Apfelkiste
Geschichten aus der Apfelkiste

Hier nun also ein guter Rat – nicht nur, weil der tägliche Apfel den Doktor fernhalten soll, laut eines bekannten Sprichwortes – unbedingt mindestens einen Apfel essen im Alten Land. Oder auch Apfelkuchen, Apfelsaft (in ganz unterschiedlichen Geschmacksrichtungen), ein Glas Apfelwein, Apfelsecco oder einen Apfel-Obstbrand kosten.

Wer den Apfel heiß und innig liebt, der sollte auch einem der zahlreichen Apfelhöfe mal einen Besuch abstatten oder direkt eine Apfelbaum-Patenschaft im Alten Land übernehmen.

___

Noch mehr Reise-, Ausflugs- und Urlaubstipps aus Norddeutschland:

 

Erschienen in: Deutschland, Europa, Niedersachsen, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser