Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Liebesgeschichte Schweiz

Es war einmal …

Diese drei kleinen Worte leiten meist große Abenteuer oder Liebesgeschichten ein. So fand auch ich mich auf meiner ersten Reise mit dem Wellness-Bummler inmitten von wunderschönen „Es war einmal“-Momenten wieder.

Romantik hoch über Chur in der Schweiz
Romantik hoch über Chur in der Schweiz

 

Doch meine Erlebnisse sind weniger eine schnulzige Liebesgeschichte (obwohl die drei Hotels, in denen ich geschlafen haben, zur Hotelkooperation Romantik Hotels & Restaurants International gehören) als vielmehr ein kleiner Bummel durch die Geschichte der Schweiz.

 

Die älteste im Bunde

Bei strahlendem Wetter macht der Wellness-Bummler sich also auf den Weg ins Nachbarland. Das erste Ziel der 4-tägigen Reise heißt Chur. Ein goldener Stern über der Tür zeigt mir, dass ich bei meinem ersten Ziel angekommen bin – ein biblisches Navigationssystem, das also noch heute funktioniert. So manövriere ich mein Auto durch ein schmales Tor in der Reichsgasse 11 und parke im Innenhof des Romantik Hotels Stern. Im Inneren erwartet uns aber nicht ein Kind in Windeln gewickelt, sondern eine Gemütlichkeit aus Holz und eine freundliche Rezeptionistin.

Romantik hoch über Chur in der Schweiz
Romantik Hotel Stern in Chur

Romantik Hotel Stern in Chur

Das Romantik Hotel Stern hat eine lange Tradition der Gastfreundschaft. Es ist seit 1677 als Herberge bekannt und war damals auch Pferdewechselstelle mit eigenen Stallungen. Heute kann man als Gast sehen, wie aus der Herberge das heutige 3-Sterne-Superior Hotel gewachsen ist. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr benachbarte Gebäude hinzugekauft und nun finden man hier 69 traditionell eingerichtete Zimmer mit dem Komfort aus der heutigen Zeit. Wobei kein Zimmer dem anderen gleicht.

Nach dem Einchecken geht es für uns in den dritten Stock zu unserem Zimmer. Auch hier sorgen natürliche Farben und helles Arvenholz für ein sofortiges Wohlbefinden. Auf dem Bett haben es sich bereits zwei kleine Ziegenböcke aus Plüsch gemütlich gemacht – das Wappentier vom Kanton Graubünden.

 

Romantik hoch über Chur in der Schweiz
Netter Besuch auf meinem Bett

Chur ist nicht nur der Hauptort des Kantons, sondern ist zugleich auch die älteste Stadt der Schweiz. Noch heute lässt sich in den kleinen verwinkelten Gassen die über 5000-jährige Geschichte entdecken. Die Stadt war damals Knotenpunkt einer ganzen Anzahl wichtiger Verkehrswege von den Bergpässen, aber auch vom Bodensee her. Bereits im Mittelalter war Chur ein bedeutender Etappenort im damals florierenden Warenverkehr zwischen Süden und Norden.

Eine Tradition, die sich bis heute durchzieht. Denn noch immer kommen viele Touristen nach Chur, um mit dem berühmten Glacier Express von St. Moritz nach Zermatt oder vom Piz Bernina zum Matterhorn zu fahren. Während 7 1/2- Stunden fährt man eine spektakuläre über 291 Brücken, durch 91 Tunnels und über den 2033 m hohen Oberalppass.

 

Ausblick auf Chur
Ausblick auf Chur

Mit so viel reiselustigen Menschen ist es wichtig, einen Ort zu schaffen, an dem man sich von der anstrengenden Reise erholen kann. Somit ist das Hotel Stern auch noch nach über 300 Jahren eine der besten Adressen. Die Nummer Eins war es früher mal bzw. hatte es früher mal, denn so lautete damals die Telefonnummer des Hotels, wie uns Hoteldirektor Adrian Müller erzählt.

Nachdem wir uns von unserer ersten Reiseetappe durch die Schweiz im gemütlichen Hotel erholt haben, geht es am nächsten Tag auch schon weiter.

Willkommen in der guten alten Zeit

Etwa 30 Minuten und ein paar Berge später, gelangen wir in den Ort Flims. Von dem strahlenden Sonnenschein und tropischen Temperaturen von gestern ist heute nichts mehr zu sehen. Wir werden mit Regen begrüßt und einem Temperatursturz von 20 Grad. Eigentlich sehr passend, denn raten Sie mal, was die Menschen aus den Städten früher ohne Klimaanlage gemacht haben? Sie sind in den mondänen Ort Flims gefahren, um die Sommerfrische zu genießen. So genießen auch wir bei unserer Ankunft, endlich mal wieder durchatmen zu können. Schnell huschen wir die paar Treppen im Regen nach oben zum Hotel und finden uns in einer Empfangshalle der Belle Epoche Zeit wieder: stattliche Säulen, schwere Kronleuchter, farbenprächtige Vasen und wunderschöner Stuck. Eine Treppe gegenüber der Rezeption windet sich in die oberen drei Stockwerke.

Romantik Hotel Schweizerhof Flims
Romantik Hotel Schweizerhof Flims

 

Was wir bei unserer Anfahrt zum Hotel gar nicht beachtet haben erahnen wir nun durch die Fensterfassade: eine wundervolle Holzveranda mit aufwendigen Verzierungen, ein kleiner Kiesplatz mit weißen Stühlen und ein Springbrunnen.

 

Ebenso lang wie die Geschichte des Hauses, ist auch die Familientradition der Schmidts. Sandra und Christoph Schmidt sind nun bereits die 4. Generation, die das Hotel führen. Sandra Schmidt verrät uns, dass in dem Haus viel Leidenschaft, Persönlichkeit und Herz stecken. Und das merkt man auch – hier fühlt der Gast sich sofort herzlich willkommen. Kein Wunder, dass Größen wie Albert Einstein, Kaiserin Zita und Marie Curie hier bereits übernachtet haben.

Romantik Hotel Schweizerhof Flims
Kulinarischer Genuss im Romantik Hotel Schweizerhof Flims

 

Wir sind neugierig und wollen wissen, wo wir uns diese Nacht zur Ruhe betten werden. Das Zimmer befindet sich im 3. Stockwerk, das sich dem Thema Film widmet. Neben dem Filmplakat „Zwischensaison“ von Film-, Theater- und Opernregisseur Daniel Schmidt (Onkel von Christoph Schmidt) hängen hier auch Bilder von Marlene Dietrich. Sandra erzählt uns, dass Daniel Schmidt immer wieder von seinen Dreharbeiten und Reisen Bilder und Kunstgegenstände mitgebracht hat. So findet man eben in der 3. Geschichte einiges zum Thema Film. In der 2. Schätze zum Thema Kunst und in der 1. Etage kann man unter anderem die Serviette sehen, auf der Albert Einstein damals die Relativitätstheorie auch hätte schreiben können 😉

 

Das Zimmer ist hell und mit einem kleinen Balkon auf dem man das Bergpanorama bestaunen kann – heute jedoch hüllen sich die Gipfel in ein Kleid aus Wolken. Wen stört schon das Wetter? Wir genießen unsere Sommer-Frische im schicken Wellnessbereich mit Sauna und großem Pool.

 

Romantik Hotel Sonne
Wo ist die Sonne im Romantik Hotel Sonne?

 

Kunst und Kultur in Küsnacht

Das letzte Ziel unserer Reise ist Küsnacht – ein kleiner Ort nur einen Steinwurf von Zürich entfernt, direkt am Zürichsee. Direkt am Ufer befindet sich seit 1641 das Romantik Hotel Sonne – wobei es in seinen Anfängen eine Wirtschaft mit Tavernenrecht war.

Bei der Führung durch das Hotel zeigt uns die Hoteldirektorin Catherine Julen Grüter die vielen prachtvollen Zimmer. Voller Ehrfurcht betrachten wir die aufwendig restaurierten Räume, die neuen Elemente, die harmonisch ins Gesamtbild eingefügt wurden und die alte Handwerkskunst mit den vertäfelten Räumen oder den Stuck. Im Laufe der Zeit sind zu dem einen Wirtschaftsgebäude noch drei weitere Häuser hinzugekommen. Immer wieder macht uns Catherine Julen Grüter auf die Kunstwerke an den Wänden aufmerksam. Neben Schweizer Maler wie Wilfried Moser oder Augusto Giacometti entdeckt man auch internationale Größen wie Roy Lichtenstein oder auch den „Lobster“ von Andy Warhol auf dem Weg zur Toilette. Man könnte es dekadent nennen, doch die etwa 80 wertvollen Bilder hängen hier mit einer solchen Selbstverständlichkeit, ohne dabei protzig zu wirken – sie hängen hier, um für Atmosphäre zu sorgen und um von neugierigen Blicken betrachtet zu werden.

Romantik Hotel Sonne
Romantik Hotel Sonne

 

Genau diese Neugierde befriedigen wir auch im historischen Festsaal. Hier findet am Abend eine Hochzeit statt. Das frische Ehepaar, oder zumindest die Braut, hat sich mit dieser Location sicherlich den Traum erfühlt, wie eine Prinzessin zu heiraten: weiße Tischdecken und Blumenbouquets zieren die runden Tische und große silberne Kerzenständer unterstreichen das festliche Ambiente. Der Holzboden mit Fischgrätparkett, die bemalte Decke, der riesige Kristallleuchter sowie die Galerie mit den goldenen Verzierungen bieten der Traum-Hochzeit eine perfekte Kulisse.

Neben dem Festsaal können Familien und Freunde hier auch in der Prunkstube oder der Guggenbühlstube ihre Empfänge oder Feste im historischen Ambiente feiern.

Romantikhotel Sonne
Lecker, meine kulinarischen Genussreisetipps aus der Sonne

 

So viel Geschichte und Tradition vereint sich in diesem Hotel. Was, wenn die Räume reden könnten, welche Anekdoten würden sie erzählen? Catherine Julen Grüter erzählt uns nur die eine kleine Geschichte, in der man bei Restaurierungsarbeiten im ehemaligen Büro des Direktors ein Loch im Fußboden fand, das genau über dem Stammtisch in der Gaststube gebohrt wurde. Tja, ob das wohl Zufall war …

In unserem Zimmer, eines von insgesamt 40, befindet sich kein Loch in der Decke oder Boden – doch trotzdem entdecken wir etwas wunderbares: den Blick auf den Zürichsee mit einem kleinem Garten voll Lavendelsträucher davor und einem Badezugang. Leider spielt auch heute das Wetter nicht so recht mit – so genießen wir wieder einmal den Ausblick von den gemütlichen Liegen im Spa. Es gibt Schlimmeres …

Geschichte, die schmeckt

Von Kunst und Kultur kann der Mensch allein nicht leben. Wenn Sie die Geschichte eines Landes erkunden wollen, schauen Sie auf die Teller. Denn neben den architektonischen Schätzen durften wir in jedem Hotel auch die kulinarischen Köstlichkeiten erkunden.

Romantik Hotel Sonne
Entspannte Momente im Romantik Hotel Sonne

 

Im Romantik Hotel Stern wurden uns Bündner Gerichte nach überlieferten Rezepten serviert. So schlemmten wir an dem Abend neben in Rotwein eingelegtes Bündnerfleisch, Maluns (eine Art Reibekuchen), Pizzoccheri Neri (Buchweizennudeln) sowie Capuns Sursilvans (Mangoldkrautwickel). Obwohl das traditionelle 4-Gänge-Menü vom Küchenchef Stefan Wagner modern interpretiert wurde, ist doch das Interieur des Restaurants noch fast original aus dem Jahr 1912 erhalten.

 

Im Schweizerhof hingegen bekamen wir ein Menü mit „französischem Akzent“. Der Küchenchef Michael Locher achtet bei den Zutaten darauf, dass sie stets marktfrisch und vorwiegend regional sind. Hier werden Speisen wie gebratenes Lammentrecôte mit Rosmarinjus Bratkartoffeln, Glasierte Zucchetti oder Flusskrebsragoût mit Noilly Prat Sauce auf Blattspinat im Belle Epoque und Jugendstil Ambiente serviert.

 

Das Motto der Hotel Sonne lautet nicht umsonst „Romantik erleben – Geschichte genießen“. So genießt man in der Gaststuben urtypische Schweizer Gerichte wie z. B. Kalbsbratwurst nach alter Art oder regionale Klassiker wie Zürcher Geschnetzelte. Auch im Gourmetrestaurant „Sonnengalerie“ schlemmt man regional, wobei sich die köstlichen Menüs dort eher so lesen: knusprig gebackene Eglifilets im Bierteig mit neuen Petersilien-Kartoffeln in Nussbutter sautiert und Sauce Maison oder Rinds-Rib-Eye-Steak „Swiss Prime“ mit Hickory-Rauchsalz und weisser BBQ-Sauce an gebratenen blauen St. Gallener-Kartoffeln und Spiess von Mini-Gemüsen.

 

Wir haben die letzten Tage viel Geschichte und historische Gebäude gesehen. Die Hotels bzw die Schweiz sind aber weder verstaubt noch hinkt sie der Zeit hinterher. Die Häuser blicken nicht nur zurück auf ihre beeindruckende Geschichte, sondern offerieren ihren Gästen allen Komfort der heutigen Zeit ohne dabei die häufig aus der Mode gekommene herzliche und zuvorkommende Gastfreundschaft aus den Augen zu verlieren. Das Märchen der Romantik Hotels & Restaurants International in der Schweiz ist also noch nicht zu Ende.

Alle weiterführenden Informationen zu den tollen Romantikhotels, in die ich in den letzten Tage eingeladen war, findet ihr unter:

www.romantikhotels.com

Erschienen in: Europa, Schweiz, Wellness-Bummler Hotel-Vorstellungen

Schlagwörter: , , , , , ,
Maike Doege

Hier schreibt Maike Doege

Genuss und Reisen sind die Leidenschaft von Maike. Eine gute Mischung. Daher gehört Maike seit Sommer 2015 zum Wellness-Bummler-Redaktionsteam. Maike lässt sich gern begeistern von Menschen, die mit viel Herzblut und Leidenschaft bei der Sache sind. Food & Travel heißt ihre Devise, die sie übrigens auch als freie Redakteurin hauptberuflich auslebt.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Jana am 2. September 2015 um 19:17 Uhr

Ein sehr gelungener Text. Erinnert mich an meine eigene Geschichte auf der Südtiroler Weinstraße (www.weinstrassenhotels.com)

Tanja Klindworth am 3. September 2015 um 04:32 Uhr

Liebe Jana, da sind wir nun aber neugierig… 😉 Welche Geschichte ist das denn bei dir an der Weinstraße?

Viele Grüße
Tanja

Jana am 4. September 2015 um 06:45 Uhr

Ich war das erste Mal in Italien, besser gesagt in einem Berggebiet und für jemanden, der sein ganzes Leben in einer Flachlandgebiet groß geworden ist, ist es ein unbeschreibliches Gefühl. Ich war nur am schwärmen, vom Panoramablick, vom Hotel, vom Essen, vom allen…und das allerbeste ist, das ich in dem Hotel meinen jetzigen Mann getroffen habe….

Maikes Reise-Highlights 2015 am 30. Dezember 2015 um 20:16 Uhr

[…] Unsere erste gemeinsame Tour führte uns in Richtung Schweiz. Hier schaute ich mir einige schicke Hotels der Hotelkooperation Romantik Hotels & Restaurants International an. Neben dem mondänen Städtchen Chur lagen noch Flims und Küsnacht auf unserer […]