Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

#MetropoleKannJeder: Mainz (m)ein Sommermärchen

Mein Sommer-Roadtrip ist nun schon eine Weile her. Über Tschechien, Ungarn und Österreich ging es irgendwann – Ende August – wieder zurück nach Deutschland. Unseren letzten Zwischenstopp haben wir in Mainz eingelegt. Es war tatsächlich auch mein erster Besuch in der Stadt und das wie gesagt mitten im Sommer und nicht grad die Zeit, wenn Mainz singt und lacht. 😉 Ob trotzdem gelacht wurde? Das verrate ich natürlich noch in meinem Bericht.

Warum eigentlich Gutenbergstadt Mainz?

Mainz ist die Hauptstadt vom Bundesland Rheinland-Pfalz, sie ist auch gleichzeitig die größte Stadt in Rheinland-Pfalz. Trotzdem würde ich sie jetzt nicht als Metropole bezeichnen, sondern sie in meine Kategorie #MetropoleKannJeder einsortieren. In Mainz wohnen etwas über 200.000 Menschen. Mainz wird auch als Gutenbergstadt bezeichnet. Für alle die, die es vielleicht nicht wissen, Johannes Gutenberg gilt als Erfinder des modernen Buchdrucks und er stammt aus Mainz. Das wollten wir uns mal genauer anschauen, daher waren wir auch im Gutenbergmuseum und haben auch an einer Stadtführung in Mainz teilgenommen.

Im Dom-Kreuzgang
Im Dom-Kreuzgang

Unsere Runde durch das Gutenbergmuseum kann ich als Familienausflug wirklich empfehlen. Wir waren rund 2 Stunden im Museum unterwegs. Es teilt sich über mehrere Stockwerke auf und ist wirklich ein Erlebnis. Es gibt viel zu sehen über den Buchdruck an sich und auch die Geschichte des Buchdrucks. Überall im Museum sind Servicekräfte verteilt, die auch wirklich über Wissen verfügen und sofort bei Fragen mit Antworten parat stehen. Für Kinder ist die Buchdruckvorführung natürlich am interessantesten. Sie findet mehrmals täglich im Untergeschoss des Museums statt.

Buchdruckvorführung im Gutenberg-Museum
Buchdruckvorführung im Gutenberg-Museum

Die Stadtführung durch Mainz findet auch zu unterschiedlichen Tageszeiten statt. Es werden auch verschiedene Themenführungen angeboten. Um etwas über die Geschichte der Stadt zu erfahren und auch interessante Informationen zu den berühmten Köpfen und Bauwerken (wie z.B. der Altstadt, dem Dom oder auch eben zu Gutenberg) der Rheinland-Pfalz-Metropole mitzunehmen, ist die Führung wirklich super. Mainz haben wir insgesamt als wirklich gemütliches Städtchen mit einem sehr gemütlichen Stadtkern erlebt.

Stadterkundung Mainz
Stadterkundung Mainz

Mainz in 24 heißen Stunden mit Familie – das sind meine Tipps

Wir waren mitten im Sommer in Mainz – wie schon oben kurz berichtet. Es war wirklich superheiß während unseres Citytrips. Wir sind am Samstag frühen Abend in Mainz angekommen und bis Montag geblieben. Für eine Erkundungstour blieben also rund 24 Stunden. Doch was macht man in einer Stadt, mitten im Sommer bei Temperaturen um 35° Grad (ausser Eis und gute Tropfen checken) um sie in kurzer Zeit ein wenig kennenzulernen? Hier meine Top 7 Tipps…

  • Kauf der Mainzcard oder aber Entdeckerticket: Denn hier sind viele Leistungen wie z.B. eine Stadtführung, Einritt ins Museum und Ermäßigungen bei vielen Aktivitäten inbegriffen. Aktuell gibt es eine solche City-Touristen-Karte ab knapp 10.- Euro pro Person. Dazu gibt es einen kleinen City-Guide mit vielen Tipps und Informationen zu und über Mainz.
  • Stadtführung Mainz: Es gibt in Mainz ganz viele verschiedene Stadtführungs-Varianten zu ganz unterschiedlichen Tageszeiten und zu ganz unterschiedlichen Themen – denn in Mainz warten auf die Gäste über 2.000 Jahre Geschichte. Informationen und Auskunft zu den Themen und Zeiten gibt die Tourismusinformation. Bei Kauf einer Mainz-Touristen-Karte findet ihr auch alle Führungen kurz vorgestellt im City-Guide. Ansonsten gibt es die Führungen ab rund 7.- Euro.
Vor dem Dom in Mainz
Vor dem Dom in Mainz mit Marktbrunnen
In der Altstadt mit Fachwerkhäusern
In der Altstadt mit Fachwerkhäusern
Unterwegs in der Altstadt von Mainz
Unterwegs in der Altstadt von Mainz
  • Gutenberg-Museum: In meinen Augen ein absolutes MUSS! Das Museum ist über mehrere Stockwerke aufgeteilt und zeigt viele Informationen und Anschauungsmaterial zum Buckdruck und auch zur Geschichte von Johannes Gutenberg. Auch mit Kindern sehr interessant gestaltet. Es gibt auch (grad in der Woche) einige Mitmach-Möglichkeiten.
  • Kirchen in Mainz: Davon gibt es nämlich zahlreiche in der Stadt. Unbedingt muß man einen Blick in den Dom werfen – der heißt mit vollem Namen „Hohe Dom St. Martin zu Mainz„. Der Bau des Doms begann rund um das Jahr 1.000 – so ganz genau weiß man es heute aber nicht mehr. Doch auch vorher standen an der Stelle auch schon religöse Gebäude. Der Dom ist ein beeindruckender Bau, tatsächlich im Stadtzentrum. Hier finden auch immer noch offizielle Gottesdienste statt. Genau in dieser Zeit sollte man also nicht unbedingt durch den Dom streifen. Weitere besondere Kirchen der Stadt sind die St. Stephan Kirche mit dem weltberühmten Chagallfenster oder die Christuskirche mit dem höchsten Turm und fantastischer Aussicht auf Mainz.
Dom zu Mainz
Dom zu Mainz mit Domhäusern
Dom zu Mainz
Dom zu Mainz
Im Kirchgarten
Im Kirchgarten
  • Spaziergang am Rhein: Besonders bei schönem Wetter ist ein Streifzug entlang des Rheins (auf Innenstadtseite) sehr schön. Von hier legen auch Ausflugsboote und Schiffe ab. Es gibt auch ein paar Lokalitäten mit Rheinblick, die zum Einkehren einladen. Parallel zum Weg am Wasser gibt es auch in zweiter Reihe eine Art baumgesäumter Allee. Wer es sportlich mag, kann hier auch super radeln oder joggen.
Spaziergang am Rhein
Spaziergang am Rhein
  • Öffentliche Kunst in Mainz: Ein Streifzug durch Mainz ist auch ein Streifzug vorbei an zahlreichen öffentlichen Kunstwerken. Ich persönlich bin ja Fan solcher Kunstwerke und kann Stunden damit verbringen, sie von allen Seiten abzulichten. Erwähnenswert in Mainz sind z.B. das Kunstwerkt mit dem Titel Lebenskraft, natürlich der Fastnachtsbrunnen, Gutenberg Denkmal, die Theodor-Heuss-Brücke, Holzturm, Heunensäule, Mädchenbrunnen, Jupitersäule u.v.m.
Lebenskraft (1979) von Andreu Alfaro. Standort: Jockel-Fuchs-Platz
Lebenskraft (1979) von Andreu Alfaro. Standort: Jockel-Fuchs-Platz – im Hintergrund zu sehen: Dom und auch Holzturm.
  • Andenken mit Mainzelmännchen kaufen: Dieses süßen Kerlchen – die Mainzelmännchen – sind natürlich in viele Shops allgegenwärtig. Ich bin sonst nicht so ein Fan davon Merchandiseartikel zu kaufen, doch an den Mainzelmännchen kam ich nicht vorbei.


Zusatz-Veranstaltungs-Tipps… wenn mal nicht Sommer ist! Ja, Mainz ist natürlich auch einer der bekanntesten Städte in Deutschland für Rosenmontagszüge und auch ein bekannter Weinstandort. Rosenmontag und Karneval finden immer zu Anfang des Jahres in der Stadt statt. Termine für den Weinmarkt sind im August und im September. Und natürlich gibt es in Mainz auch einen Weihnachtsmarkt. Der startet um den ersten Advent und endet am 23. Dezember.

Im Mainz Dom
Im Mainz Dom
Im Dom zu Mainz
Im Dom zu Mainz

Kurioses Wissen: Ich bin ein Fan von kuriosen Informationen und Geschichten zu alten Städten und Orten. In Mainz sind mir die unterschiedlich gestalteten Straßenschilder – in blau und rot – aufgefallen. Da stellt sich doch die Frage, warum ist das so? Ganz einfach. Die Straßen(Schilder) mit einem blauen Untergrund verlaufen parallel zum Rhein. Die Straßen, die wiederum vom Rhein weg führen, wurden mit rotem Untergrund gekennzeichnet.

Schlafen in Mainz – Park Inn by Radisson Hotel

Für unseren Citytrip in die Rheinland-Pfalz-Hauptstadt Mainz haben wir das Park Inn als Herberge genutzt. Es ist etwas ausserhalb des Stadtzentrums. Doch mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch dem PKW ist man schnell in der Innenstadt. Das Hotel wird wohl oft von Gästen besucht, die mal den ZDF-Fernsehgarten live erleben möchten. Denn vom ZDF-Gelände liegt das Hotel nur wenige Minuten entfernt. Zum Start zum Hotel ein paar Zahlen, Daten und Fakten:

Park Inn by Radisson in Mainz
Park Inn by Radisson in Mainz
  • 121 Zimmer, modern und geschmackvoll gestaltet – mit Klimaanlage und Kaffee- und Tee-Zubereitungs-Möglichkeit.
  • Das Hotel ist eher ein Businesshotel – es liegt am Rande eines Industriegebietes, nicht weit von der Autobahn entfernt.
  • 7 Tagungsräume vorhanden – für bis zu 300 Personen.
  • Hotel-Restaurant, Hotelbar und auch Terrasse und Garten vorhanden.
  • W-Lan frei (da schlägt das Bloggerherz höher)
  • Zimmerpreise: Einzelzimmer ab 99.- Euro / Doppelzimmer ab 119.- Euro
  • Zur Anreise mit dem Auto: Parkplätze sind reichlich und kostenfrei am Hotel vorhanden.
Blick ins Doppelzimmer
Blick ins Doppelzimmer

Das Hotel ist modern und gemütlich gestaltet. Zur Begrüßungs stand auch eine Flasche Wasser auf dem Zimmer – das begrüße ich ja persönlich immer sehr. Wir haben uns hier wohlgefühlt. Zum Hotel gehört auch eine Bar und ein Restaurant. Im Restaurant findet auch das Frühstück statt. Im Sommer ist auch die Terrasse mit Garten fürs Frühstück geöffnet. Aufgrund des wunderschönen Sonnenwetters haben wir natürlich draussen gefrühstückt und auch einmal zu Abend gegessen.

  • Obwohl man hier mitten in einem Industriegebiet ist, wirkt das Hotel durch Garten und Terrasse überhaupt nicht städtisch – sehr angenehm! Beim Frühstück konnten wir sogar freche Eichhörnchen, im Hotelgarten mit Baumbestand, beobachten.


Highlight meiner mitreisenden Männer (mein Mann und Sohn) waren die leckeren Burger im Hotel-Restaurant. Die Karte wechselt nach Saisonzeitn und die Preise im Restaurant sind durchaus angemessen.

  • In Hotelnähe gibt es leider nicht wirkilch nette, gemütliche Restaurants, sondern eher die Fastfood-Varianten. Das muß man wissen, denn das Hotel-Restaurant war z.B. am Sonntag Abend geschlossen. So mußten wir tatsächlich zum Abendessen noch einmal aus dem Hotel um uns etwas zum Essen zu organisieren.
Einblicke ins Park Inn by Radisson Mainz
Einblicke ins Park Inn by Radisson Mainz

Wir hatten ein paar tolle Tage und interessante Eindrücke in Mainz…. Ich bedanke mich beim Park Inn Hotel Mainz für die Einladung zur Übernachtung (den Hotelstandort habe ich oben auch in der Karte markiert) und bei Mainz Tourismus für die Unterstützung und die Informationen zu unserer Mainz-Erkundungstour.

___

Noch mehr Lust auf meine Stadterkundungen mit dem Motto #MetropoleKannJeder?

 

 

 

Erschienen in: Deutschland, Europa, Rheinland-Pfalz, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Pre-Convention-Tour Rheinland-Pfalz am 14. November 2015 um 16:24 Uhr

[…] Rheinland-Pfalz – Mainz im Sommer […]

Roadtrip 2015: Tschechien, Ungarn, Österreich, Deutschland am 19. November 2015 um 13:47 Uhr

[…] letzte Station unserer Tour war dann Mainz – nicht wie es singt und lacht, sondern eher bei tropischen Temperaturen zeigte sich die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz wirklich […]