Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Rund um Eisenach: Geschichte, Natur und Erfahrungen

Mein gr0ßer Wellness-Sommer-Roadtrip ist gestartet. Auch in den letzten Jahren konntet ihr mich auf diesen Touren begleiten – 2013 vom Sauerland, über Frankreich bis nach Belgien. 2014 ging es dann durch Schottland, bis nach Rotterdam und in in diesem Jahr stehen tatsächlich 4 Länder im Rahmen des Roadtrips an.

Auf Entdeckertour rund um Eisenach

Mein Auftakt zum großen Roadtrip ging über das Romantik Hotel Schloss Rheinfels im Tal der Loreley und von dort ging es weiter in den Osten Deutschlands, in die Gegend rund um Eisenach im Bundesland Thüringen. Über Eisenach berichte ich euch noch einmal in einem ganz eigenen Bericht. Aber rund um Eisenach gibt es auch jede Menge zu entdecken: Kultur, Spaß und Natur. Hier kommen einige ganz unterschiedliche Tipps.

Blick hinauf zum Turm des Baumwipfelpfades
Blick hinauf zum Turm des Baumwipfelpfades

Vacha – gemütliches kleines Städtchen mit interessanter Geschichte

Eisenach und viele Orte drumherum lagen früher an der Deutsch-Deutschen-Grenze. Einer dieser Orte ist Vacha – ca 5.500 Einwohner. Auf den ersten Blick ein kleines gemütliches Städtchen, doch wer genauer hinschaut, der erfährt natürlich noch viel mehr… Die Stadt wurde bereits im frühen Mittelalter erstmalig erwähnt. Sie liegt direkt an der heutigen Grenze zu Hessen und sie wird auch als Tor zur Rhön bezeichnet. Direkt durch die Stadt führt die Deutsche Fachwerkstraße – die auch darauf schließen lässt, dass es im Städtchen viele dieser niedlichen Fachwerkhäuschen gibt. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin immer ganz begeistert von den Fachwerkgebäuden – erinnern sie doch immer ein wenig an kleine Orte aus Märchen und Sagen.

Blick von der Brücke auf Vacha
Blick von der Brücke auf Vacha

Apropos Märchen und Sagen… natürlich gibt es auch in dieser kleinen Stadt so eine Legende. So gibt es am Ortsrand beispielsweise eine Brücke, die Vacha mit dem benachbarten Ort Philippsthal verbindet. Diese Brücke wurde ursprünglich bereits 1186 erbaut und mehrfach zerstört. Laut einer Legende wurde dann, aufgrund einer Empfehlung eines Kirchenmannes, ein Kind mit in die Brücke gemauert. Danach stürzte die Brücke nicht mehr ein. Doch das Kind konnte man nachts weinen hören. Vor lauter Trauer stürzte sich die Mutter des Kindes in die Fluten der Werra und ertrank. Diese zugegeben sehr traurige Legende wird auch im Rathaus von Vacha bildlich noch einmal an den Innenwänden dargestellt.

Brücke der Einheit
Brücke der Einheit

Später durchlief die Deutsch-Deutsche-Grenze dann genau diese Brücke. So erhielt sie nach der Grenzöffnung den Namen „Brücke der Einheit“. Doch in Vacha können Gäste der Stadt auch noch die Überreste einer alten Burganlage (Burg Wendelstein) besichtigen, einem alten Grenzturm einen Besuch abstatten, den Vitusbrunnen, eine Klosterkirche und auch einen alten jüdischen Friedhof besichtigen.

Blick auf Vacha
Blick auf Vacha

Baumkronenpfad Hainich – Spaziergang über den Baumwipfeln

Der Besuch in einem Baumkronenpfad oder auch Baumwipfelpfad stand schon lange auf meinem Plan. Auf meiner letzten Tour durch Thüringen habe ich dieses Erlebnis endlich in die Tat umgesetzt. Der Baumkronenpfad im Nationalpfad Hainich war mein Ziel.

Baumkronenpfad
Baumkronenpfad

An der höchsten Stelle ragt der Baumwipfelpfad mit überdimensionalen Baumhaus etwas über 40 Meter über dem Erdboden empor. Es führen Wege mit insgesamt fast 600 Metern direkt durch die Baumkronen. Der Blick der Besucher kann über den Urwald streifen. Entlang des Baumkronenweges informieren Tafeln und Grafiken über die Bewohner des Waldes und an den Erlebnisstationen können die Besucher des Pfades ihren Mut und die Geschicklichkeit unter Beweis stellen.

Über den Baumkronen
Über den Baumkronen

Zum Baumkronenpfad gehört auch ein Nationalparkzentrum. Die Gesamtausstellungsfläche beträgt rund 700 Quadratmeter. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Lebensraum Wald mit seinen Pflanzen und Tieren.

Im Nationalparkzentrum
Im Nationalparkzentrum
  • Öffnungszeiten: Täglich ab 10 Uhr (Sommer bis 19 Uhr / Winter bis 16 Uhr – im Winter teilweise auch an den Wochentagen geschlossen)
  • Eintrittspreis: 8,50 Euro Erwachsene / 3.- Euro Kinder (Ermäßigung und Familientickets verfügbar)
  • Ausflugs-Tipp: Rund um den Baumkronenpfad und das Nationalparkzentrum gibt es zahlreiche, vielfältige Wanderwege
  • Anfahrt: Ins Navigationssystem Craula eingeben, ab Craula den Schildern und Wegweisern zum Nationalparkzentrum folgen.
  • Achtung! Auf der Webseite des Baumkronenpfades ist angegeben, dass man den Baumkronenpfad auch mit Rollstuhl befahren kann. Das ist aber leider nur teilweise möglich. Auf die oberste Aussichtsplattform gelangt der Rollstuhlfahrer beispielsweise nicht. Auch den kompletten Rundgang kann ein Rollstuhlfahrer nicht erledigen. Sondern vielmehr wird der Weg einmal komplett vor und dann zurück befahren. Auch ist es nicht möglich Hunde mit auf den Baumkronenpfad zu nehmen. Es gibt aber am Eingang zum Baumkronenpfad Hundeboxen, die genutzt werden können. Hierzu beim Ticketkauf an der Kasse einfach mehr Infos abfragen.
Unterwegs im Baumkronenpfad
Unterwegs im Baumkronenpfad

Erlebnis Bergwerk Merkers – Dem Kalibergbau auf der Spur

In der Gegend rund um Eisenach wird beziehungsweise wurde der Kalibergbau im großen Ausmass betrieben. Das Erlebnis Bergwerk Merkers informiert die Besucher über die Geschichte, die Entwicklung und die Tradition des Kalibergbaus. Die Besucher begeben sich auf eine spannende Reise in bis zu 800 Meter Tiefe. Ein Highlight ist beispielsweise die erst 1980 entdeckte Kristallgrotte und auch das Museum ist grad mit Kindern eine spannende Geschichte.

Was viele nicht wissen, auch der berühmte Goldraum befindet sich im Erlebnis Bergwerk Merkers. Dort lagerten zu Kriegszeiten die Kunstwerke, Gold- und Devisenbestände der Reichsbank.

  • Öffnungszeiten/Führungen: Dienstag – Samstag 9.30 Uhr / 13.30 Uhr (Sonntag, Montag geschlossen)
  • Eintrittspreise: Erwachsene ab 23.- Euro / Kinder ab 15.- Euro (Familienkarten, ermäßigte Eintrittspreise möglich)
  • Dauer der Führung: 2 bis 3 Stunden
  • Sonderveranstaltungen: Im Erlebnis Bergwerk können auch Hochzeiten, Events, Betriebsfeste etc. veranstaltet werden. Es finden auch regelmässig Konzerte, Show und auch Sportveranstaltungen statt.

Flossfahrt auf der Werra – Beschaulich dahingleiten

Vielen ist der Fluß Werra sicherlich aus einem Gedicht bekannt. „Wo Werra und Fulda sich küssen, sie ihre Namen büssen müssen“. Die Werra fließt auch in Thüringen im Raum Eisenach und hier gibt es auch das Angebot, diesen Fluß auf eine ganz besondere Art und Weise zu genießen und zu erleben. Per Floss geht es auf die Werra.

Die Fahrten mit dem Floss werden sowohl tagsüber als auch nachts angeboten. Pro Person liegen die Kosten bei rund 20.- Euro. Die Dauer einer solchen Fahrt liegt bei 2,5 Stunden bis 3 Stunden. An Bord eines solchen Flosses haben bis zu 35 Personen Platz.

Mit dem Floss auf der Werra unterwegs
Mit dem Floss auf der Werra unterwegs (aufgenommen von der Brücke in Vacha)

Grenzerfahrungen – Wie fühlte sich der Eiserne Vorhang wohl an?

Fast ein halbes Jahrhundert war Deutschland getrennt. Am Point Alpha in Thüringen in der Rhön wird das sehr deutlich und anschaulich in der heutigen Gegenwart gezeigt. Am Point Alpha trennte der Eiserne Vorhang das Land – hier saß zu Zeiten der Deutsch/Deutschen-Grenze die US-Army.

Am ehemaligen Grenzstreifen
Am ehemaligen Grenzstreifen

Heute können die Besucher des „etwas anderen“ Museums auf dem ehemaligen Grenzstreifen – heute der Weg der Hoffnung – spazieren gehen. Früher standen sich an diesem Grenzstreifen tatsächlich die Nato und das Warschauer Pakt gegenüber. Wie ging die Bevölkerung damals mit der Bedrohung um? Was sagen Zeitzeugen zur Unterdrückung? Welche militärischen Zusammenhänge steckten eigentlich hinter dem Eisernen Vorhang? Welche Auswirkungen hatte die Grenze auf die Natur? Das „Haus an der Grenze“ zeigt Bilder, Zeitzeugen und auch eine aufschlussreiche Ausstellung.

Point Alpha
Point Alpha

Point Alpha war der wichtigste US-Beobachtungsposten im Kalten Krieg. Heute können interessierte Besucher diesen ehemaligen, strategisch wichtigen Stützpunkt besuchen und besichtigen. Ein tiefer Einblick in die bedrohliche Lage der damligen Zeit.

  • Öffnungszeiten: Im Sommer ab 9 Uhr bis 18 Uhr / ansonsten ab 10 Uhr bis 16.30 Uhr
  • Eintrittspreise: Ab 6.- Euro (Erwachsene) / vergünstige Familienkarten und Führungen auf Anfrage
  • Mehr Informationen Point Alpha
Ausblicke auf den ehemaligen Grenzstreifen
Ausblicke auf den ehemaligen Grenzstreifen

Auch ansonsten hab ich jede Menge interessanter Leute und Geschichten getroffen und kennengelernt. So hab ich an einem Abend in Vacha mit einem Wanderer an einem Tisch gesessen, der insgesamt 400 Kilometer wandern wollte. Als wir uns trafen hatte er bereits über 120 Kilometer abgewandert.

In Vacha traf ich auch auf ein älteres Paar… ich fragte nach einem bestimmten Bauwerk und kurzerhand hab ich einfach mal eine kleine Stadtführung erhalten – was für eine Gastfreundschaft. So ganz nebenbei haben sie mir auch viel zu ihrem Leben am ehemaligen Grenzstreifen erzählt. Sehr informativ, sehr bewegend – bis hin zu traurig und auch beängstigend – obwohl mir die Beiden auch immer wieder bestätigt haben, wie schön die „gemeinsame“ Zeit immer wieder war! …und doch haben sie viele Jahre in Angst, vor Stasi & Co., gelebt.

Mit diesen Beispielen möchte ich nur zeigen „es lohnt sich immer, einen Ort nicht nur zu durchstreifen… sondern einfach mal „echte“ Menschen anzusprechen und nach ihrer Geschichte zu fragen.

___

Lust auf noch mehr Reiseideen in Thüringen?

 

Erschienen in: Deutschland, Europa, Thüringen, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

#MetropoleKannJeder – Willkommen in Eisenach in Thüringen am 11. September 2015 um 08:49 Uhr

[…] Ausflugstipps rund um Eisenach: Natur, Kultur und Geschichte […]

Hotelcheck Göbel's Sophien Hotel Eisenach am 17. September 2015 um 08:20 Uhr

[…] Geschichte, Natur und Historie – Ausflugstipps rund um Eisenach […]

Roadtrip 2015: Tschechien, Ungarn, Österreich, Deutschland am 20. November 2015 um 16:24 Uhr

[…] Eisenach – die Wartburg- und Lutherstadt erkunden, ein wenig auf historischen Spuren der Deutsch/Deutschen-Grenze wandeln und den Baumwipfelpfad […]

Eröffnung Panorama Spa 2016 im Bio Seehotel Zeulenroda am 19. Januar 2016 um 09:25 Uhr

[…] Ausflugstipps rund um Eisenach […]