Wellness Bummler

Der Reiseblog mit individuellen Reiseberichten und Erlebnisse - mit Wellnessfaktor - rund um die Welt

Winterzeit ist Weihnachtsmarkt-Zeit…

…und so kam es natürlich, dass auch ich, wie eigentlich in jedem Jahr, einigen Weihnachtsmärkten einen kleinen Besuch abgestattet habe. Von einigen Weihnachtsmärkten hab ich euch ja schon gesondert berichtet, doch hier gibt es jetzt auch noch eine kleine Zusammenfassung meiner „jüngsten“ Weihnachtsmarkt-Checks 2014.

Dortmund: Der größte Weihnachtsbaum Europas

Im letzten Jahr war ich zum Ende des Jahres in Rom unterwegs. Beim Vatikan stand schon ein ziemlich großer Baum, der zu meiner großen Verwunderung auch aus Deutschland kam. Was für ein Aufwand dachte ich da noch so bei mir… Doch Dortmund hat das getoppt. Ehrlich… ich war gleich zur Eröffnung auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs und durfte diesen riesigen Baum von allen Seiten bewundern. Der Baum ist eigentlich nicht nur ein Baum, sondern er besteht aus insgesamt rund 1.700 Bäumen. Einen ersten Einblick hab ich dazu bereits in meinem Artikel „Auf der Suche nach dem Genussfaktor – in Dortmund“ gegeben.

Einen sehr schönen Blick auf den Marktplatz inklusive Weihnachtsbaum in der Innenstadt, kann man vom Glasgang eines bekannten großen Kaufhauses werfen. 😉

Weihnachtsbaum in Dortmund
Weihnachtsbaum in Dortmund

Ansonsten gibt es in Dortmund natürlich alles, was man für einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt so braucht. Festliche Beleuchtung, Glühwein und andere Heißgetränke, leckeres Gebäck (von Stollen bis Lebkuchen), Bratwurst, weihnachtliche Deko u.v.m. Was ich persönlich sehr gut finde sind die wirklich festlich dekorierten Buden. Hier haben sich die Aussteller sehr viel Mühe gegeben, denn jedes Jahr wird auch die am schönsten geschmückte Bude bzw. Hütte mit einem Preis ausgezeichnet. Das spornt natürlich noch einmal ordentlich an.

Ein toller Service ist auch die Betreuung der Busgruppen. Wer nämlich mit einer größeren Gruppe nach Dortmund kommt, der kann sich – wirklich als Service – von einer Gruppe emsiger Weihnachtsmädels in der Stadt empfangen lassen. Diese fleissigen Weihnachtselfen verteilen dann liebevoll gepackte Tütchen, begrüßen die Gäste und weisen den richtigen Weg bis zum Weihnachtsmarkt.

  • noch geöffnet bis 30.12.2014 (geschlossen 25.12.)
  • Täglich geöffnet ab 10 uhr (ausser Sonntags und am 26.12. – ab 12 Uhr) bis 21 Uhr bzw. 22 Uhr; je nach Wochentag
  • Heißgetränke ab 2,50 Euro
  • Mehr Infos zum Dortmunder Weihnachtsmarkt

Lüneburg: Kleine Weihnachtsinseln in der wunderschönen Altstadt

Mir persönlich gefällt es immer sehr, wenn die Kulisse für den Weihnachtsmarkt stimmt. Das habe ich in diesem Jahr in Lüneburg erlebt. Die sehr schönen alten Bürgerhäuser in der Altstadt mit Backstein und Verzierungen sind der Hintergrund für die festlich geschmückten Dekorationen, Buden und Lichterketten in der Stadt. Es gibt mehrere kleine – ich nenne es jetzt mal „Weihnachtsinseln“ – wie z.B. der kleine Weihnachtsmarkt an der St. Johannis Kirche oder der etwas größere Markt am wirklich wunderschönen, zusätzlich festlich angeleuchteten Rathaus, in Lüneburg. Zusätzlich finden viele gemütliche Ecken mit Glühwein- und Backwarenverkostung in kleinen Hinterhöfen statt.

Weihnachtsmarkt am Rathaus in Lüneburg
Weihnachtsmarkt am Rathaus in Lüneburg

Ein Bummel über die verschiedenen kleinen „Weihnachtmarktinseln“ lassen sich so auch noch mit der einen oder anderen kleinen Besorgung in Lüneburg kombinieren. Es gibt keine großen Kaufhäuser, sondern eher viele kleine Lädchen, die direkt von den Straßen mit Kopfsteinpflaster betreten lassen. Alles wirklich sehr gemütlich und putzig.

Unterwegs in den weihnachtlich geschmückten Straßen von Lüneburg
Unterwegs in den weihnachtlich geschmückten Straßen von Lüneburg „my traveling piano“

Überall in den Straßen stehen auch mittelgroße Schaukästen, in denen mit Figuren bekannte Märchen der Gebrüder Grimm nachgespielt werden. Kleine Herausforderung für alle nicht „Norddeutschen“… das Ganze wird auf „Platt“ erzählt. 😉 Zusätzlich sind in den Straßen zum Teil auch Straßenkünstler unterwegs, wie z.B. „My traveling piano“

  • noch geöffnet bis 23.12.2014
  • Täglich geöffnet von 10 Uhr bis 20 Uhr (Sonntags erst ab 11 Uhr geöffnet)
  • Von Hamburg oder Bremen aus kann der Markt auch gut mit dem Metronom angefahren werden (Fahrzeit vom Hamburger Hauptbahnhof in rund 30 Minuten erreicht werden)
  • Ein Heißgetränk gibt es bereits ab 2,50 Euro (mit Schuss oder besondere Varianten wie z.B. Feuerzangbowle, heiße Caiphi etc. teurer bis max. 4,50 Euro)
  • Mehr Infos zur Weihnachtsstadt Lüneburg

Tister Bauernmoor: Eine Bahnfahrt mit dem Weihnachtsmann

Eine ganz zauberhafte Aktion habe ich am letzten Wochenende in einem kleinen Ort am Rand der Lüneburger Heide erlebt. Ausgeschrieben war das Ganze als Nikolausfahrten mit einer alten Moorbahn. Die Moorbahn entpuppte sich als eine wirklich alte Lok inklusive Anhängern. Die Lok wurde bereits vor über 60 Jahren bereits im Moor zum Torfabbau eingesetzt. Einige der Anhänger wohl auch… doch mittlerweile wurden diese als Beförderungsmittel umgebaut.

Auf Schienen ging es direkt hinein ins Moor. Es waren viele Kinder mit an Bord, die schon ganz schön aufgeregt waren und plötzlich, hinter einer Kurve trafen wir ihn, den Nikolaus. Er plauderte etwas mit den Kindern und fuhr dann mit uns, auf der Bahn, weiter bis zu einem kleinen Bahnsteig, mitten im Moor. Von dort aus sollten wir ihm zu einem Aussichtsturm folgen. Hier mußten wir alle singen, einige mußten Gedichte aufsagen und wir sollten ihm verraten, was wir uns denn zu Weihnachten wünschen. Alle Kinder bekamen dann noch ein kleines Geschenk von ihm und dann ging es zurück zum kleinen Zug. Der Nikolaus fuhr noch ein paar Meter mit uns in der Bahn und dann stieg er in seinen eigenen kleinen Zug um… wir verabschiedeten uns und winkten ihm noch etwas hinterher… die einsetzende Dämmerung verschluckte ihn dann nach einer Weile.

Nikolaus im Tister Bauernmoor
Nikolaus im Tister Bauernmoor

Zurück am Moorbahnbahnhof gab es ein paar Stände mit Glühwein, Kuchen, Kaffee, Deko und für die Kinder Stockbrot. In einem Vorlesezimmer konnten die Kinder Weihnachtsgeschichten lauschen, wenn sie denn wollten.

Wir waren ganz schön durchgefroren von der aufregenden Fahrt und gönnten uns Kaffee und Kuchen im Café des Moorbahnbahnhofes.

Vom Tister Bauernmoor (durch das die Moorbahn fährt) hab ich hier übrigens auch schon einmal berichtet, denn in den warmen Monaten kann man sich hier ganz locker einen Tag aufhalten – z.B. bei einer Wanderung über den Moorlernpfad, bei der Beobachtung der Kraniche vom Aussichtsturm u.v.m.

Bremerhaven: Winterzauber mit Rodelbahn, Märchendorf und Grogdorf

Auch in Bremerhaven war ich in der Vorweihnachtszeit unterwegs, natürlich auch, um mir ein Bild vom Weihnachtsmarkt dort vor Ort zu machen. Zugegeben, Bremerhaven ist nicht so groß und so war der Weihnachtsmarkt in der Einkaufsstraße auch schnell zu finden. Auch in Bremerhaven verteilt sich der Markt auf verschiedene Plätze.

Pyramide auf dem Weihnachtsmarkt Bremerhaven
Pyramide auf dem Weihnachtsmarkt Bremerhaven

Besonders hat mir z.B. der historische Weihnachtsmarkt bei Feuerkorb und Kerzenlicht, seitlich zur Kirche, gefallen. Auf der anderen Seite der Kirche und vor der Kirche findet dann der „normale“ Weihnachtsmarkt statt. Hier befinden sich Buden, Glühweinstände und auch ein paar Verkaufsstände, zwischendurch sieht man mal einen „verkleideten“ Weihnachtsmann durch die Menge laufen oder auch Stelzenläufer (natürlich auch als Weihnachtsmann oder Knecht Ruprecht eingekleidet). Weitere Highlights sind z.B. das Märchendorf seitlich der Kirche oder aber der Weihnachtsengel, der jeden Samstag und Sonntag eine Botschaft verkündet.

Weihnachtsmarkt an der Kirche in Bremerhaven
Weihnachtsmarkt an der Kirche in Bremerhaven

In Bremerhaven fällt der Weihnachtsmarkt vielleicht auch etwas kleiner aus, doch ist er dafür trotzdem recht gemütlich und es ist alles zu finden, was so ein Weihnachtsmarkt braucht. :-) Auf dem Weihnachtsmarkt am Theodor-Heuss-Platz gibt es sogar eine Rodelbahn – was für ein Spaß! :-)

___

Weitere Weihnachtsmarkt-Checks mit dem Wellness-Bummler:

Meine Reiseblogger-Kollegen haben auch noch ein paar Weihnachtsmärkte ausgekundschaftet:

 

Erschienen in: Bremen, Deutschland, Europa, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Wellness-Bummler Ausflugs-Tipps

Schlagwörter: , , , , , ,
Tanja Klindworth

Hier schreibt Tanja Klindworth

Tanja Klindworth ist nicht nur eine der beiden (Haupt)Reiseblogger beim Wellness-Bummler. Sie schreibt darüber hinaus auch für viele andere Blogs, Webseiten, Reise- und Fachmagazine und ist das Herz der Online-Redaktion des SPANESS-Wellnessmagazins. Ihre Fachbereiche sind: Wellnesstrends, Gesundheit, Urlaub und Reise.

Kommentar schreiben

Wir freuen uns über rege Beteiligung unserer Leser

Kommentare

Andreas am 16. Dezember 2014 um 11:14 Uhr

Hi Tanja, der schönste fehlt leider…:) Der Erfurter Weihnachtsmarkt. Gestern erst geschrieben: http://dieweltineinerkiste.de/der-erfurter-weihnachtsmarkt-der-schoenste-deutschlands/

Katja Wegener am 18. Dezember 2014 um 16:22 Uhr

Hallo Andreas,
dafür war aber ich in Erfurt unterwegs und kann bestätigen, wie schön der Erfurter Weihnachtsmarkt ist :-)

Tanja Klindworth am 16. Dezember 2014 um 11:34 Uhr

Hallo Andreas, danke für den Tipp. :-) Ich denke, in diesem Jahr schaffe ich den nicht mehr, doch den werde ich mir jetzt mal merken für die Planung 2015. :-)

Kurzurlaub in Bremerhaven am 26. Dezember 2014 um 16:24 Uhr

[…] Winterzauber – ein Weihnachtsmarkt Bremerhaven […]

Atlantic Hotel Sail City Bremerhaven am 17. Februar 2015 um 07:25 Uhr

[…] Bummel über den Weihnachtsmarkt in Bremerhaven […]

Schnuppertag und Streifzug durch Panarbora am 17. November 2015 um 09:15 Uhr

[…] Tipps für Weihnachtsmärkte auch in NRW […]

Sonne oder Schnee? Blogger verraten Winterreiseziele am 28. November 2015 um 11:08 Uhr

[…] natürlich auch im Winter unterwegs auf der Suche nach Wellness – so hab ich mir schon mal verschiedene Weihnachtsmärkte angeschaut, war auf der Skipiste im Riesengebirge in Tschechien oder bin auf Winter-Wellness-Suche […]